LE PLI

Aurélie Pertusot

Ausstellung: 15.8. – 19.9.2020

Sound-Performance: » sounds with no genre «: 10.9.2020 18 Uhr im Innenhof

„Die Einheit der Materie, das kleinste labyrinthische Element, ist die Falte, nicht der Punkt.“ Gilles Deleuze

Le Pli/ Die Falte: Ein beliebtes Thema seit dem berühmten Buch von Gilles Deleuze, jetzt als Kunstwerk, das Zeichen setzt. Einfacher, effektiver, aber auch signifikanter geht es nicht: die Falte im Raum!

„Le Pli“ ist ein Zwischenraum und wurde für die Ecke dieses Gebäudes entworfen. Der Installation liegt die Idee zugrunde, dass ein Winkel als unendlicher Raum betrachtet werden kann.
Als leichte Erweiterung eines massiven Gebäudes verwandelt sie die Wahrnehmung dieses Ortes und lässt eine Beziehung zwischen unserem Körper und dieser Architektur entstehen.

Die Arbeiten von Aurélie Pertusot verändern unsere geläufige Raum- und Zeitwahrnehmung, indem sie die Bezugspunkte verdreht und so auf eine unsichtbare, zugrundeliegende Realität aufmerksam macht. Sie erforscht die Übergänge von An- und Abwesenheit und spielt gleichzeitig mit Instabilität und Zerbrechlichkeit.
Ihre Installationen und Performances benutzen die vorhandene Architektur, um Formen und Räume zu erzeugen: sie offenbaren unsichtbare Räume, die bereits in der Vertiefung vorhanden sind. Dabei setzt Aurélie Pertusot auf alltägliche Materialien wie Seile, DIN A4-Papier oder Gläser.