18.11. – 12.01. Autohaus Mitte

Mit Arbeiten von Martin Kaltwasser & Folke Köbberling

Eröffnung am Samstag, 17. November 2018 um 19 Uhr

Begleitprogramm

Kinderworkshops für Kitagruppen und Schulklassen mit Daniela Herr

Anmeldung per E-Mail
oder unter +49 30 288 844 54

Philosophieworkshop für Schulklassen mit Julia Schreiner

de/
Martin Kaltwasser und Folke Köbberling formulieren Formen des Widerstands gegen unsere Vereinnahmung durch die Auswüchse der herrschenden neoliberalen Wirtschaftsordnung wie Konsumzwang, Zerstörung der Städte, Landschaften, öffentlichen Räume, Ressourcen und Menschen. Neben ihrer Auseinandersetzung mit den reinen Marktinteressen folgenden städtebaulichen Umwälzungen, denen sich Berlin seit der Wende unterworfen hat, fokussieren sie den automobilen Individualverkehr als hegemoniale Leitkultur, die sie mit künstlerischen Mitteln kommentieren, ironisch unterwandern und deren Grenzen und Alternativen aufzeigen – Eine Gratwanderung zwischen ethischer Haltung und persönlicher Positionierung innerhalb der Kunst, ohne ins Moralisierende zu kippen.

Martin Kaltwasser *1965, Studium Freie Kunst, AdBK Nürnberg und Architektur, TU Berlin.
Seine international gezeigten Arbeiten im öffentlichen Raum verbinden eine kritische Recherche mit prozessorientierten, ortsbezogenen, räumlichen, oft partizipativen Umsetzungen. Einzelausstellungen und Projekte: Oasen, Logistikareal Nordwestgüterbahnhof Wien (A) 2017, Los Angeles Garden, IGA Berlin 2017, autovisions, Skulpturenmuseum Marl 2018.
Kaltwasser lehrt derzeit an der weißensee kunsthochschule berlin.

Folke Köbberling * 1969, Studium der Bildenden Kunst in Kassel und in Vancouver (CDN).
Sie entwickelt Interventionsmodelle für den urbanen Raum, wo sie vorhandene Strukturen umnutzt und so den gewohnten Umgang mit städtischer Architektur auf subtile, oft humorvolle Weise in Frage stellt. Zahlreiche internationale Einzel- und Gruppenausstellungen u.a. Ústí nad Labem House of Arts, Tschechien (2017), Museo Experimental El Eco / Mexico City (2017), Kunstmuseum Wolfsburg (2019). Folke Köbberling ist Professorin an der TU Braunschweig.

Weitere Informationen

martinkaltwasser.de

folkekoebberling.de

en /
Martin Kaltwasser and Folke Köbberling formulate forms of resistance against our usurpation by the excesses of the ruling neoliberal economic order, such as the compulsion to consume, the destruction of cities, landscapes, public spaces, resources and people. In addition to an engagement with pure market interests and the radical urban transformation which Berlin has undergone since reunification, their focus centres on automobile individual transport as a hegemonic guiding culture, which they comment on using artistic means as well as ironically subverting and pointing out its limits and alternatives – A tightrope walk between ethical attitude and personal positioning within art that avoids tilting the balance into areas of moralization.

Martin Kaltwasser *1965 study of Fine Arts, AdBK Nuremberg and architecture, TU Berlin. His international works in public space combine critical research with process-oriented, site-related, spatial, often participatory realizations. Solo exhibitions and projects: Oases, logistics area northwest freight station Vienna (A) 2017, Los Angeles Garden, IGA Berlin 2017, autovisions, Skulpturenmuseum Marl 2018. Kaltwasser is currently teaching at the weißensee kunsthochschule berlin school of art.

Folke Köbberling * 1969, fine art study in Kassel and in Vancouver (CDN). She develops intervention models for urban space, where she repurposes existing structures thereby calling into question the accustomed handling of urban architecture in a subtle, and often humorous way. Numerous international solo and group exhibitions, including Ústí nad Labem House of Arts, Czech republic (2017), Museo Experimental El Eco / Mexico City (2017), KunstmuseumWolfsburg (2019). Folke Köbberling is professor at the Technical University of Brunswick.